Mentaltraining ist Blödsinn!

Warum Erfolg nur dann Kopfsache ist, wenn das Können vorhanden ist

Mentaltraining ist Blödsinn! So, jetzt ist es raus, aber irgendjemand musste es ja mal sagen. Wie ist es mit Ihnen, zucken Sie da auch zusammen, wenn sie diese Aussage lesen? Schließlich hört und liest man doch überall, dass Erfolg zu 90 Prozent Kopfsache ist und viel wichtiger, als Fleiß, Talent und Können zusammen. Und das stimmt auch. Allerdings nur wenn Sie Arnold Schwarzenegger,  Udo Jürgens oder Tiger Woods heißen. All diese gerne zitierten Erfolgsbeispiele sind zwar durch die Bank weg durch Ihre mentale Stärke erfolgreich geworden, allerdings erst, nachdem Sie viele Jahre des regelmäßigen, harten und entbehrungsreichen Trainings hinter sich hatten. Und genau das ist der entscheidende Punkt: Mentaltraining ist sinnlos, wenn es nicht auf den richtigen Grundlagen aufbauen kann.

Ein Experte ist jemand, der die Grundlagen gemeistert hat

Solange Sie nicht zu den besten Ihres Fachs gehören, sollten Sie den Schwerpunkt Ihrer Aktivitäten auf die Arbeit an den Basics, den Grundlagen und Ihrem handwerklichen Können richten. Erst danach macht es Sinn, mittels Mentaltraining an den letzten Prozent zu feilen, die auf dieser Entwicklungsstufe allerdings den Unterschied zwischen gut und Weltklasse bedeuten können. Was glauben Sie, wie hart die oben genannten Beispiele an Ihrem Können gearbeitet haben? Arnold Schwarzenegger hat wie ein besessener trainiert und ganze Tage im Gym verbracht. Udo Jürgens ist über 10 Jahre durch die Clubs dieser Welt getingelt und erst danach begann seine Karriere so richtig. Und Tiger Woods hat mit 2 Jahren begonnen täglich tausende Bälle zu schlagen. Wieder und immer wieder. So lange, bis ihm der Golfschwung in Fleisch und Blut übergegangen war.

Die richtige Kombination: Mentaltraining + Können

Wenn Sie die Kraft des Mentaltrainings für sich nutzen wollen, dann richten Sie Ihren Fokus auf die handwerklichen Grundlagen Ihres Jobs, Ihres Sports oder Ihrer Kunst. Und dann trainieren Sie, trainieren Sie und trainieren Sie. Erst wenn Sie die einzelnen Handgriffe und Techniken im Schlaf beherrschen, können Sie mittels der richtigen inneren Prozesse die letzten Prozent herauskitzeln. Vorher ist Erfolg aber eben nicht Kopfsache, sondern die Antwort auf die Frage: „Wie sehr bin ich bereit, alles dafür zu tun, um meine gewünschten Ergebnisse zu erzielen?“

Veränderung von A bis Z. Folge 11: K wie Können

Wenn Sie noch etwas zusätzliche Inspiration benötigen, dann wünsche ich Ihnen jetzt viel Freude mit meiner aktuellen Episode meiner YouTube-Serie „Veränderung von A bis Z – Das Change ABC“ wo ich mich intensiv damit auseinandersetze, warum Mentaltraining ohne das richtige Können Blödsinn ist. Viel Spaß beim Zusehen. Und ganz wichtig: Schreiben Sie mir unten im Kommentarfeld, welche Erfahrungen Sie gemacht haben und was Sie denken 🙂