Was wirklich wichtig ist

Wenn Sie heute den Fernseher einschalten, dann werden Sie in den Neujahrsansprachen von Merkel, Gauck & Co. wieder einmal en Detail hören, was WIR alles brauchen, was WIR alles sollten und was WIR alles müssen. Und ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ICH brauche ganz andere Dinge. ICH sollte ganz andere Sachen tun und was ICH muss, tja, das entscheide ich immer noch am liebsten selber. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass SIE noch etwas anders brauchen, dass SIE etwas anders sollten und dass SIE ganz genau wissen, dass es mit dem müssen ja sowieso eine besondere Sache ist.

Mein Wunsch an Sie

Ich habe mir also gedacht, dass ich zum Jahresausklang eine kleine Gegenansprache halte. Und diesen kleinen Videogruß möchte ich Ihnen kurz zu Sylvester 2013/2014 schenken. Möglicherweise gibt er Ihnen einen letzten Impuls, die Vorhaben anzugehen, von denen Sie schon lange träumen, und vielleicht bestärkt er Sie auch nur in dem, was Sie sowieso schon tun. Wie auch immer, ich wünsche Ihnen ein wunderbares Jahr 2014. Ein Jahr voller Erfolge und Glücksmomente. Und falls Sie noch darüber nachdenken, ob gute Vorsätze sinnvoll sind oder nicht: Vergessen Sie es am besten gleich. Stattdessen empfehle ich Ihnen, sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu fokussieren und diese dann mit viel Commitment und Disziplin anzugehen.

Und den letzten Satz im Jahr 2013 möchte ich Ihnen widmen: Danke, dass Sie mein(e) Leser(in) sind. Danke, dass ich für Sie da sein darf.

Kommen Sie gut rüber,

Ihr Ilja Grzeskowitz