ES GIBT KEIN GRAU – WARUM DIE WELT ENTWEDER SCHWARZ ODER WEISS IST

schwarz weiß denken

Entscheidungen treffen als Schlüsselkompetenz für die Zukunft

“Haben Sie auch manchmal ein Problem damit, sich zu entscheiden? Regelmäßig höre ich folgenden Satz: “Ach Ilja, ich bin mir häufig so unsicher, wie soll ich da die richtige Entscheidung treffen?” Dabei gibt es einen einfachen, aber wirkungsvollen Kompass, mit dem solche Probleme schnell der Vergangenheit angehören. Ich spreche von einer Eigenschaft, die in den Zeiten der Political Correctness nicht sehr verbreitet ist, und die manche Menschen gerne wie die berühmte Fahne in den Wind hängen. Ich spreche von einer klaren und festen Meinung. Dem Wissen, was gut und was schlecht ist. Von eindeutigen Werten und von Integrität. Und genau darum soll es in diesem Artikel gehen.

Die eigene Meinung

Kennen Sie auch diese Zeitgenossen, die sich niemals festlegen können? Mal ganz davon abgesehen, dass “Ich kann nicht” ja bekanntlich in der “Ich will nicht Straße” wohnt, wird diese Wankelmütigkeit meistens damit begründet, dass eben nicht alles auf dieser Welt Schwarz oder Weiß sei, sondern es eben auch eine Menge Grauzonen gäbe. Schon mal gehört? Schon mal gesagt? Gerade erst in der letzten Woche saß ich mit einem Bekannten beim Kaffee und wir unterhielten uns über Gott und die Welt. Es kam allerdings kein richtiges Gespräch zustande, weil er wirklich alles relativierte. Zum Beispiel sagte er: “Natürlich Ilja, es ist wichtig, dass wir unseren Kindern feste Grenzen setzen. Aber wir müssen Ihnen auch die Freiheit geben, sich entwickeln zu können. Ja, es ist wichtig, dass ich morgen das Konfliktgespräch mit meinem Mitarbeiter führe, aber ich will ihn auch nicht unter Druck setzen. Und ich finde es richtig, dass immer mehr Menschen Vegetarier werden. Aber Fleisch essen ist halt auch wichtig.”

Die Kraft klarer und starker Werte

So ging es die ganze Zeit. Er wollte einfach keinen Standpunkt einnehmen und eierte herum. Der ewige Hinweis, dass doch nicht alles Schwarz oder Weiß, sondern meistens Grau sei, wurde zur Standardausrede, um sich nicht festlegen und keine Entscheidung treffen zu müssen. Verwundert es Sie da, dass auch seines eigenen Lebens in einer Art Grauzone mehr schlecht als recht vor sich hindümpelt? Wenn es um die eigene Meinung und einen festen Standpunkt geht, habe ich mich schon lange entschieden, mich nicht in Grautönen zu verfangen. Mich entweder für Schwarz oder für Weiß zu entscheiden. Ich kann mich mit dem ganzen Gesäusel einfach nicht anfreunden, dass es so etwas wie richtig und falsch gar nicht gäbe und sowieso alles relativ sei. Für mich gibt es einfach Dinge auf dieser Welt, die gut sind. Und genau so gibt es welche, die schlecht sind. Es gibt schwarze Dinge und weiße Dinge. Und vor allem gibt es Dinge, die richtig oder falsch sind. Welche das sind? Das müssen Sie für sich ganz alleine entscheiden. Ist es nicht so? Natürlich, je mehr Sie das Grau ablehnen und sich festlegen, desto angreifbarer machen Sie sich von Außen. Aber Sie werden gleichzeitig einen deutlichen Zuwachs an Zufriedenheit erfahren. Eiern Sie nicht rum, sondern entscheiden Sie, was für Sie wichtig ist. Nicht für jemand anders, die Medien oder für mich. Es geht ausschließlich um Sie. Was wollen Sie? Erfolg im Job oder möglichst viel Freizeit? Einen trainierten Körper oder den Genuss von Fastfood. Eine glückliche Beziehung mit einem einzigen Menschen oder die Freiheit von wechselnden Partnern? Entscheiden Sie für sich, was richtig und was falsch ist. Und dann tun Sie von den richtigen Dingen möglichst viel.

Die richtigen Dinge tun

Am Ende des Tages gibt es einfach kein Grau. Es ist entweder Schwarz oder Weiß. Richtig oder Falsch. Gut oder schlecht. Wichtig oder unwichtig. Nur die Mittelmäßigkeit legt sich nicht fest. Machen Sie einen Unterschied und trauen Sie sich, Schwarz und Weiß zu denken. Vertrauen Sie auf Ihre Intuition, und handeln Sie nach klaren Werten. Auf diese Weise wird Ihre Einstellung zu einem kraftvollen Verbündeten, mit dem Sie Veränderungen auch unter schwierigen Rahmenbedingungen mit einfachen Mitteln meistern können. Denn unter dem Strich kommt es weniger darauf an, die Dinge richtig zu tun, sondern die richtigen Dinge zu tun. Und das geht nun mal am besten mit den immer gleichen, einfachen Prinzipien. Wie kompliziert die Herausforderung auch sein mag. Veränderung wird dann einfach, wenn Sie es einfach machen.”

Ich freue mich auf Ihren Kommentar zu diesem Thema 🙂

Herzlichst, Ihr

Ilja Gee Unterschrift

Eintrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Change Monday!

Erhalte jeden Montag neuen Input, der dich inspiriert und motiviert.
Als Bonus gibt es mein Hörbuch „Let’s talk about Change, Baby!“ GRATIS als Download dazu.

Vorname:

E-Mail:

Awards

Auszeichnungen, Awards & Preise
  • 2013: Publikumspreis für außergewöhnliche Rednerleistungen
  • 2013: Rednerpreis „Best Media“
  • 2014: Rednerpreis „Best Performer“
  • 2016: Aufnahme als erster Deutscher in den C-Suite Book Club in New York City
  • 2016: Certified Speaking Professional (CSP), verliehen durch die National Speakers Association in Phoenix/Arizona
  • 2016: Rednerpreis „Best Brand“
  • 2018: Best Business Book Award für über 100.000 verkaufte Exemplare auf der Frankfurter Buchmesse
  • 2019: Fellow of the PSA, verliehen durch die Professional Speaking Association UK & Ireland

Vision

Diese Überzeugungen treiben uns an
  • Wir glauben, dass Unternehmen sich verändern, wenn die Menschen sich verändern.
  • Wir glauben, dass eine Kultur der Veränderung jede noch so ausgetüftelte Strategie schlägt.
  • Wir glauben, dass wir für unsere Ergebnisse verantwortlich sind. Für die guten, wie die schlechten.
  • Wir glauben, dass in jedem Problem eine Chance steckt.
  • Wir glauben, dass Motivation auf Sinnhaftigkeit und Werten basiert und nicht auf externen Faktoren.
  • Wir glauben, dass in jedem Menschen ein großes Feuer lodert, das nur darauf wartet, entzündet zu werden.
  • Wir glauben, dass sich alles verändert, wenn Sie sich verändern.
  • Wir glauben, dass innovatives Denken, harte Arbeit und Commitment die Grundlage für Erfolg bilden.
  • Wir glauben an Individualität und Diversity statt an Gleichmacherei.
  • Wir glauben an einfache Lösungen und nicht an komplizierte Probleme.
  • Wir glauben an Klarheit, Entschiedenheit und Integrität.
  • Wir glauben an Ergebnisse und nicht an Ankündigungen.
  • Wir glauben, dass der Umgang mit Veränderung die wichtigste Schlüsselkompetenz der Zukunft sein wird.

Werte-Codex

Diese Werte treiben uns an
  • Verantwortung: Nur wenn jeder persönliche Verantwortung übernimmt, können wir gemeinsam erfolgreich sein.
  • Dankbarkeit: Wir gehen mit einer Attitude of Gratitude durchs Leben. Wir geben, bevor wir nehmen.
  • Diversity: Wir respektieren jeden Menschen so wie er ist und behandeln ihn individuell.
  • Integrität: Wir lassen Taten sprechen und tun, was wir angekündigt haben.
  • Unterstützung: Niemand gewinnt allein. Deshalb ist uns das Team heilig.
  • Familie: Erfolg hat bei uns eine klare Reihenfolge: Family First, dann kommt das Business.
  • Bedeutung: Für uns ist Job nicht nur Job. Unser gesamtes Wirken beruht auf Sinnhaftigkeit, um die Welt jeden Tag ein Stück besser zu machen.
  • Humor: Wir lachen gerne und viel, besonders über uns selbst. Denn für uns muss Arbeit vor allem eins: Spaß machen!
  • Qualität: Wir haben hohe Ansprüche an unsere Produkte, unseren Service, besonders aber an uns selbst.
Natürlich gibt es für uns auch einige NO-GO‘s:

Gleichgültigkeit. Beliebigkeit. Feigheit. Egoismus. Rumeierei. Zynismus. Humorlosigkeit. Schwarzmalerei. Gewalt. Hass. Dogmatismus. Besserwisserei. Opportunismus.

Mission

Unternehmensphilosophie

Die Unternehmensphilosophie basiert auf unserem gesamten Denken, Handeln und Wirken. Unternehmen verändern sich, wenn die Menschen sich verändern. Deshalb glaube ich fest an zwei Dinge: An die Kraft der individuellen Persönlichkeit und die Magie einer von starken Werten getriebenen Veränderungskultur. Wenn sich die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Menschen mit den übergeordneten Organisationszielen im Einklang befinden, entsteht ein magischer Cocktail aus Leidenschaft, Commitment und operativer Exzellenz. Dies haben wir in unserem Mission Statement zusammengefasst:

“Mein Businessansatz ist radikal menschlich, denn ich bin der festen Überzeugung, dass der Mensch in Zeiten der immer schneller werdenden Veränderung der wichtigste Erfolgsfaktor der Zukunft ist. Ich helfe Menschen dabei, ein auf Selbstbestimmung, persönlicher Freiheit und Sinnhaftigkeit basierendes Leben zu führen. Ich unterstütze Organisationen und Unternehmen, die großen Chancen der Veränderung zu nutzen und eine Change Kultur zu etablieren, die von geteilten Werten, Diversity und Sinn geprägt ist. Die individuelle Definition von Erfolg ist dabei der kraftvolle Fixstern, der Weg dort hin die Veränderung.”

Vita

Überblick über mein bisheriges Berufsleben
  • 1975: Geboren in der schönen Hansestadt Lübeck
  • 1994: Abitur am Carl-Jacob-Burkhardt Gymnasium zu Lübeck
  • 1994: Zivildienst am Universitätsklinikum Lübeck: Arbeit mit behinderten und lernschwachen Kindern in einer integrativen Einrichtung.
  • 1995 – 2001: Studium der Wirtschaftswissenschaften in Greifswald, Mannheim und Hamburg. Schwerpunktfächer: Marketing, Wirtschaftspädagogik und Organisationstheorie. Abschluss: Diplom Kaufmann
  • 1995 – 2001: Diverse Jobs, u.a.: Dolmetscher für amerikanische und nigerianische Unternehmen, Barkeeper, Businessplan Schreiber, Consultant für Start-Ups, Business Development Manager
  • 2002 – 2008: Geschäftsführer für Karstadt, Hertie und Wertheim mit insgesamt zehn Standorten in Lübeck, 2 x Hamburg, Kassel, Mönchengladbach, Frankfurt/Oder und 5x Berlin
  • 2008 – 2009: Storemanager IKEA in Hamburg
  • 2009: Gründung von Ilja Grzeskowitz – Veränderung. Einfach. Machen.
  • 2013-2015: Lehraufträge an der Berlin School of Law and Economics und der SRH Hochschule
  • Seit 2009: Internationaler Keynote Speaker, Bestsellerautor von 12 Büchern und Change Berater
  • Seit 2013: Initiator und Gastgeber des Change Awards
  • 2020: Gründung des Solopreneur Clubs