,

Klassische Führung ist tot – wie modernes Leadership wirklich funktioniert

Klassische Führung ist tot – wie modernes Leadership wirklich funktioniert

Warum klassische Führung tot ist

Heute soll es in der “Change Show” um mein Lieblingsthema – Leaderhip – gehen. Und zwar trägt diese Folge den Titel „Warum klassische Führung tot ist – wie modernes Leadership wirklich funktioniert.“ Das Thema beschäftigt mich schon seit fast 20 Jahren als ich frisch von der Uni ein Team leiten sollte.

Der Fisch stinkt immer vom Kopf zuerst.

Immer wieder stoße ich auf das Thema Führung. Du kennst sicher den Satz: „Der Fisch stinkt immer vom Kopf zuerst.“ Egal worum es geht in Unternehmen: ob Veränderungsprozesse, Zukunftsstrategien oder Unternehmenskultur kreieren, all dies steht und fällt mit der Führung. Ich behaupte einfach, Führung, wie wir sie im klassischen Sinne kennen, ist tot. Daher möchte ich dir heute meine drei wichtigsten Faktoren moderner Führung vorstellen, die in den nächsten Jahren immer wichtiger werden.

Was meine ich damit, wenn ich sage klassische Führung ist tot?

Mit klassischer Führung meine ich vor allem diese alte patriarchische und hierarchische Herangehensweisen, die noch aus Zeiten der Industrialisierung stammen. Damals gab es einen männlichen Firmenchef, der allein bestimmt hat wo es lang geht. Dieses System hat über viele Jahre gut funktioniert.

Aber in der heutigen Zeit leben wir in einer Vuka-Welt. In der Vuka-Welt ist es mit der patriarchischen Führung schon lange nicht mehr getan. Moderne Führung legt ganz viel wert auf individuelles Leadership und eine Kultur zu schaffen, wo Menschen gerne arbeiten. Damit hat man das berühmte Co-Creation Symptom erschaffen, in dem jeder an seinem Platz Verantwortung übernehmen muss, um als Team erfolgreich zu sein.

Meine Faktoren für modernes Leadership

  1. Radikale Transparenz
  2. Empathie
  3. Sinn

Der alte Weg von Führung ist tot. Wer ihn heute immer noch einsetzt, sorgt dafür, dass Menschen frustriert sind, dass sie sich innerlich abkoppeln, dass sie geistig bereits gekündigt haben und dass sie sich von gelbem Schein zu gelbem Schein hangeln. Unternehmen, die immer noch patriarchisch führen, werden die nächsten 10 Jahre nicht mehr am Markt sein. Einfach weil sich die Werte und die Gesellschaft so sehr wandeln, dass Menschen heute schlichtweg keine Lust mehr haben, Teil einer Firma zu sein, die das Individuum nicht schätzt, die für nichts steht und die gedanklich vor 30 Jahren stehen geblieben ist.

Im Umkehrschluss heißt das, wenn du als Unternehmer oder als Führungskraft die modernen Führungsprinzipien Transparenz, Empathie und Sinn in deine tägliche Arbeit einbaust, wirst du erfolgreich sein und die Menschen, die mit dir arbeiten, werden mit Freude und Spaß zur Arbeit kommen. Beim Ausprobieren wünsche ich dir ganz viel Spaß und lass mich wissen, was du darüber denkst. 🙂

In die Podcast-Episode #132: „Klassische Führung ist tot – wie modernes Leadership wirklich funktioniert“ kannst du hier reinhören:

Die Podcastfolge unterwegs auf dem Smartphone anhören

 

 

 

Mein Tipp: Am besten abonnierst du den Podcast gleich mit der App deiner Wahl. Dann erhälst du jede neue Folge ganz bequem und vor allen anderen auf dein Smartphone gesendet. Auf iTunes, Spotify oder Android.

Und nun freue ich mich auf deinen Kommentar und eine spannende Diskussion. Vor allem interessiert mich, wie dir diese Folge gefallen hat.

Herzlichst, Dein

Signature Ilja Grzeskowitz