,

Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn

Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn

Wie du dich entspannt persönlich entwickelst

In der Episode 109 meines Podcasts “Die Change Show” geht es um den berühmt berüchtigten Selbstoptimierungswahn, dem in unserer Zeit so viele verfallen.

Wenn du dich mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung beschäftigst, du z.B. Bücher aus der Self-Help-Schiene liest, kennst du sicherlich die vielen tollen Tipps, wie du dein Leben optimieren kannst. Diese Tipps ziehen sich durch den gesamten Tag. Es geht mit der Empfehlung für den Morgen los: am besten du stehst bereits um 5 Uhr auf, um die Zeit, in der du sonst schläfst für Sport oder Meditation zu nutzen. Denn nur so bist du den Anderen voraus.  (Falls du es noch nicht kennst, kann ich dir an dieser Stelle mein YouTube Video „Die 5 Uhr morgens LÜGE“ empfehlen!)

Alle die, die einen Guru-Status haben oder erlangen wollen, propagieren folgendes: Hab unbedingt eine Morgenroutine, die im Idealfall aus Meditation besteht, dann zwei Stunden Sport oder Yoga, danach solltest du in jedem Fall deine Tagesziele festlegen, in deinem Journal schreiben und natürlich achtsam durch den Tag gehen, bewusst leben und deine Abläufe optimieren. Abends musst du auf jeden Fall noch dein Dankbarkeits-Tagebuch hervorholen, Bücher lesen, damit du in dich selbst investierst und natürlich regelmäßig Workshops und Seminare besuchen. Was du auf gar keinen Fall machen solltest: abends fernsehen oder Nachrichten lesen, weil diese sind ja sowieso nur negativ. Allenfalls kannst du dir eine Dokumentation auf Arte oder den nächsten Videokurs deines Gurus anschauen. Bevor du schläfst, reflektiere unbedingt noch deinen Tag, hake Dinge von der Bucket-List ab, notiere dir sofort neue und plane schon mal die wichtigsten To-Do’s für den nächsten Tag.

Selbstoptimierung, um zu wachsen und dich weiterzuentwickeln

Alle tollen Tipps haben am Ende nur ein Ziel: Du solltest dadurch als Person wachsen und dich weiterentwickeln.

Ich selbst bin ein Verfechter von einigen Sachen, da ich weiß, wie wichtig es ist, Dinge festzuhalten, den Tag mit einer positiven Grundhaltung zu starten, in die eigene Entwicklung zu investieren, achtsam durchs Leben zu gehen und sich Ziele zu setzen. Aber all das sollte immer nur ein einziges Ziel haben: nämlich ein schöneres Leben zu haben, das diesen Namen auch verdient. Das ist der Grund, weswegen wir uns mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen. All die Tools, Werkzeuge und Richtlinien sind immer nur Mittel zum Zweck, um diesem Zustand des Zufriedenseins näher zu kommen und schneller zu erleben als ohne.

Ich habe jedoch leider oft das Gefühl, dass so viele Menschen inzwischen Sklaven ihrer eigenen Tools und Selbstoptimierungsmethoden geworden sind. Denn wenn ich zum Beispiel meinen Tag so durchtakte, dass ich um 5 Uhr aufstehe und mein Biorhytmus aber etwas anderes sagt, dann bin ich nicht happy. Wenn ich dies trotzdem tue, mich den ganzen Tag von Aufgabe zu Aufgabe hetze, weil ich das Gefühl habe, ich müsste das tun, dann bewege ich mich tendenziell weiter weg von dem, was ich wirklich möchte.

Welche Methoden sind denn nun die richtigen für dich?

Um herauszufinden, welche Methoden wirklich zu dir passen, stelle dir einmal die folgenden Fragen:

Warum mache ich denn das Ganze?
Warum will ich z.B. um 5 Uhr morgens aufstehen?
Weil es mir gefällt?
Oder weil ein vermeintlicher Guru gesagt hat, es ist total hipp um 5 Uhr morgens aufzustehen?
Brauche ich das wirklich?
Bringt es mich näher an meine Ziele?
Oder stresst es mich nur noch?

Es geht darum Dinge auszuprobieren, aber dann auch radikale Entscheidungen zu treffen und dich von Dingen zu trennen, die dich eigentlich nicht weiterbringen. Stelle alles immer mal wieder auf den Prüfstand. Entscheide radikal, räume auf und trenne dich von Dingen oder Routinen. #Self-Help-Dingenskirchen

Nutze nur noch die Tools und Methoden, die dich zufriedener machen, die dir wirklich weiterhelfen und die dich entspannter machen. Erst dann reden wir in meinen Augen über persönliches Wachstum und persönliche Weiterentwicklung.

Ich hoffe, dieser Impuls hat dir geholfen. Denn du bist du ok, wie du bist und du bestimmst was Platz in deinem Leben hat. Hole dir gerne Inspiration, aber triff dennoch deine eigenen Entscheidungen und gehe deine eigenen Wege. Lass mich gerne wissen, wie du zum Thema Selbstoptimierungswahn stehst. Jetzt erst einmal viel Spass beim Anhören dieser Episode!  🙂

In die Podcast-Episode #109: „Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn“ kannst du hier reinhören:

Die Podcastfolge unterwegs auf dem Smartphone anhören

 

 

 

Mein Tipp: Am besten abonnierst Du den Podcast gleich mit der App Deiner Wahl. Dann erhältst Du jede neue Folge ganz bequem und vor allen anderen auf Ihr Smartphone gesendet. Auf iTunes, Spotify oder Android.

Und nun freue ich mich auf deinen Kommentar und eine spannende Diskussion. Vor allem interessiert mich deine Einstellung zum Thema Selbstoptimierungswahn 🙂

Herzlichst, Dein

Signature Ilja Grzeskowitz

Ähnliche Artikel