Solopreneur – Das perfekte Geschäftsmodell für die Zukunft?

solopreneur

Was ist ein Solopreneur?

“Was ist ein Solopreneur?” Diese Frage höre ich in letzter Zeit immer wieder, wenn ich mit Menschen über mein neuestes Buch – Erfolgreich Selbstständig als Solopreneur – Selbstbestimmt und profitabel zum digitalen Business –  spreche. Klar, die Begriffe Selbstständiger (laut sind übrigens beide Schreibweisen – Selbstständigkeit (mit zwei st) und Selbständigkeit (mit einem st) korrekt), Unternehmer oder auch Entrepreneur sind seit vielen Jahren geläufig.

Und spätestens seit der Diskussion um die Coronahilfen der Bundesregierung kennt man auch die Gruppe der so genannten Soloselbstständigen. Aber ein Solopreneur? Das ist für viele immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Zeit, das zu ändern, nicht wahr? Denn das Modell des Solopreneurs ist nicht nur besonders, sondern wahrscheinlich auch eines der attraktivsten Zukunftsmodelle für Menschen, die sich ein selbstbestimmtes, unabhängiges und profitables Business aufbauen wollen.

In diesem Artikel wollen wir daher einen Blick auf die Definition des Begriffs “Solopreneur” werfen und was das daraus resultierende Geschäftsmodell des “Solopreneurship” so besonders macht.

Solopreneur Definition und Abgrenzung

Das Wort Solopreneur setzt sich aus zwei Silben zusammen: Solo + Entrepreneur = Solopreneur.

Dabei steht das Wort “Solo” für “alleine” oder “einzige(r)” und das Wort “Entrepreneur” stammt aus dem Französischen (entre prende) und lässt sich wohl am besten mit “gestaltender Unternehmer” übersetzen.

Ein Solopreneur ist also auf jeden Fall ein Selbstständiger, der sein Unternehmen alleine führt. Viele Menschen denken in diesem Fall dann sofort an den Einzelkämpfer, der alleine auf weiter Front vor sich hinwurschtelt, an den Freelancer, der Monat für Monat ums Überleben kämpft oder auch an die Anfang der 2000er Jahre berühmt gewordene “Ich-AG”.

Doch all diese Einschätzungen könnten im Falle des Solopreneurs falscher nicht sein. Doch bevor wir uns die Besonderheiten anschauen, wollen wir aus Gründen der Klarheit die einzelnen Begrifflichkeiten noch einmal voneinander abgrenzen:

  • Selbstständiger: Das Gegenteil eines abhängigen Angestellten, also jemand der ein eigenes Unternehmen (in Form eines Einzelunternehmens, UG, GmbH oder Freiberufler) gründet. Das Hauptmerkmal der Selbstständigkeit ist dabei, dass die Gründer auf eigenen Namen und eigene Rechnung tätig sind, und niemand anderem weisungsgebunden ist. Die selbstständigen Berufe sind dabei vielfältig. Angefangen beim Handwerker, über Rechtsanwälte, Künstler, Architekten, Physiotherapeuten, Journalisten, Steuerberater, Notare oder Ärzte.
  • Unternehmer: Jeder Unternehmer ist logischerweise auch selbstständig, doch in der Regel ist die Geschäftstätigkeit so stark angestiegen, dass das Unternehmen Mitarbeitende eingestellt hat, feste Büroräume besitzt und seine Zeit hauptsächlich dafür nutzt, AM Unternehmen (strategische Entscheidungen, definieren von Zielen, visionäre Handlungen) und nicht IM Unternehmen (abarbeiten von Prozessen des täglichen Geschäfts) arbeitet, um das Unternehmen konstant wachsen zu lassen und Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen. Den klassischen Unternehmer findet man insbesondere im (von mir sehr geschätzten) Mittelstand vor.
  • Freelancer: Der Freelancer ist dadurch charakterisiert, dass er seine Zeit gegen Geld tauscht und in der Regel auf der Basis von Projekten für verschiedene Auftraggeber tätig ist. Dies kann der selbstständige Berater genau so sein wie der Webdesigner, die Fotografin oder die IT Spezialistin. Freelancer sind meistens als One-Man, bzw. One-Woman-Shows unterwegs und kümmern sich daher um den kompletten Ablauf ihres Unternehmens selber, von der Bürorganisation über die Buchhaltung bis hin zu ihrer eigenen Kernkompetenz.

Die Besonderheit von Solopreneurship

Kommen wir nun zum Solopreneur. Obwohl dieser ebenfalls alleine arbeitet, bedeutet es nicht, dass er einer der typischen Einzelkämpfer ist. Das Gegenteil ist sogar der Fall. Denn obwohl selten feste Mitarbeiter eingestellt werden, haben Solopreneure oft ein Team (in Form von virtuellen Assistenten, Freelancern und Dienstleistern) an das sie all ihre Aufgaben delegieren, die nicht zur eigenen Kernkompetenz gehören.

Ebenso tauschen sie selten Zeit gegen Geld, denn das Geschäftsmodell ist so aufgebaut, dass es auf skalierbaren Prozessen basiert. Das bedeutet übrigens nicht, dass Solopreneure nicht auch Zeit gegen Geld eintauschen, sie tun dies aber bewusst und aus freier Entscheidung. Ich liebe beispielsweise meine Tätigkeiten als Keynote Speaker und Vortragsredner genauso wie meine Unternehmercoachings und das Schreiben von Büchern. Und ich habe mir meine Unternehmensstruktur so eingerichtet, dass ich für diese Dinge möglichst viel Zeit habe.

Solopreneur Beispiele

Die Tätigkeit eines Solopreneurs lässt sich wohl am besten mit folgenden drei Begriffen definieren: Selbstbestimmt. Ortsunabhängig. Und profitabel.

Klingt zu schön, um wahr zu sein, nicht wahr? Und in der Tat träumen viele angehende Solopreneure davon, mit dem Laptop auf dem Schoß unter einer Palme in der Karibik einen Cocktail zu schlürfen, während das passive Einkommen im Minutentakt hereinkommt. Und auch wenn das durchaus möglich ist, sind die Geschäftsmodelle der meisten Solopreneure wesentlich solider, ja fast schon unsexy. Dafür sind sie effektiv und lassen am Ende des Monats mit Freude auf den Kontostand blicken.

Doch alle erfolgreichen Solopreneure haben eines gemeinsam: Der Erfolg ihres Unternehmens basiert nicht auf Zufall, sondern auf einer ganz klaren Strategie. Denn nur wenn man weiß, welche Prozesse, Aufgaben und Tätigkeiten immer wieder anfallen, kann man beginnen diese zu standardisieren und an das (virtuelle) Team delegieren. Das Ziel ist dabei einfach: Zeit für die Aufgaben und Tätigkeiten zu haben, die man am liebsten den ganzen Tag tun möchte. Und je besser man die eigene Unternehmensstruktur definiert hat, desto einfacher und schneller gelingt es.

Zeit für ein Fazit:

  • Ein Solopreneur ist selbstständig.
  • Ein Solopreneur ist alleine verantwortlich, arbeitet aber i.d.R. mit einem (virtuellen) Team zusammen.
  • Ein Solopreneur tauscht nur Zeit gegen Geld, wenn er/sie sich dafür bewusst entscheidet.
  • Ein Solopreneur hat sein Unternehmen so strukturiert, dass es ihm erlaubt seine Produkte und Dienstleistungen zu skalieren.
  • Ein Solopreneur digital und bietet auch sein Angebot entsprechend an.

 

Und noch eine persönliche Ergänzung von mir:

  • Ein Solopreneur hat den spannendsten, erfüllendsten und coolsten Job der Welt

 

Wie stehst Du zu dem Thema? Wenn der Artikel für Dich wertvoll war, dann freue ich mich auf Deinen Kommentar…

Übrigens gibt es auch ein Video zu dem Thema…viel Spaß beim Anschauen.

Eintrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Change Monday!

Erhalte jeden Montag neuen Input, der dich inspiriert und motiviert.
Als Bonus gibt es mein Hörbuch „Let’s talk about Change, Baby!“ GRATIS als Download dazu.

Vorname:

E-Mail:

Awards

Auszeichnungen, Awards & Preise
  • 2013: Publikumspreis für außergewöhnliche Rednerleistungen
  • 2013: Rednerpreis „Best Media“
  • 2014: Rednerpreis „Best Performer“
  • 2016: Aufnahme als erster Deutscher in den C-Suite Book Club in New York City
  • 2016: Certified Speaking Professional (CSP), verliehen durch die National Speakers Association in Phoenix/Arizona
  • 2016: Rednerpreis „Best Brand“
  • 2018: Best Business Book Award für über 100.000 verkaufte Exemplare auf der Frankfurter Buchmesse
  • 2019: Fellow of the PSA, verliehen durch die Professional Speaking Association UK & Ireland

Vision

Diese Überzeugungen treiben uns an
  • Wir glauben, dass Unternehmen sich verändern, wenn die Menschen sich verändern.
  • Wir glauben, dass eine Kultur der Veränderung jede noch so ausgetüftelte Strategie schlägt.
  • Wir glauben, dass wir für unsere Ergebnisse verantwortlich sind. Für die guten, wie die schlechten.
  • Wir glauben, dass in jedem Problem eine Chance steckt.
  • Wir glauben, dass Motivation auf Sinnhaftigkeit und Werten basiert und nicht auf externen Faktoren.
  • Wir glauben, dass in jedem Menschen ein großes Feuer lodert, das nur darauf wartet, entzündet zu werden.
  • Wir glauben, dass sich alles verändert, wenn Sie sich verändern.
  • Wir glauben, dass innovatives Denken, harte Arbeit und Commitment die Grundlage für Erfolg bilden.
  • Wir glauben an Individualität und Diversity statt an Gleichmacherei.
  • Wir glauben an einfache Lösungen und nicht an komplizierte Probleme.
  • Wir glauben an Klarheit, Entschiedenheit und Integrität.
  • Wir glauben an Ergebnisse und nicht an Ankündigungen.
  • Wir glauben, dass der Umgang mit Veränderung die wichtigste Schlüsselkompetenz der Zukunft sein wird.

Werte-Codex

Diese Werte treiben uns an
  • Verantwortung: Nur wenn jeder persönliche Verantwortung übernimmt, können wir gemeinsam erfolgreich sein.
  • Dankbarkeit: Wir gehen mit einer Attitude of Gratitude durchs Leben. Wir geben, bevor wir nehmen.
  • Diversity: Wir respektieren jeden Menschen so wie er ist und behandeln ihn individuell.
  • Integrität: Wir lassen Taten sprechen und tun, was wir angekündigt haben.
  • Unterstützung: Niemand gewinnt allein. Deshalb ist uns das Team heilig.
  • Familie: Erfolg hat bei uns eine klare Reihenfolge: Family First, dann kommt das Business.
  • Bedeutung: Für uns ist Job nicht nur Job. Unser gesamtes Wirken beruht auf Sinnhaftigkeit, um die Welt jeden Tag ein Stück besser zu machen.
  • Humor: Wir lachen gerne und viel, besonders über uns selbst. Denn für uns muss Arbeit vor allem eins: Spaß machen!
  • Qualität: Wir haben hohe Ansprüche an unsere Produkte, unseren Service, besonders aber an uns selbst.
Natürlich gibt es für uns auch einige NO-GO‘s:

Gleichgültigkeit. Beliebigkeit. Feigheit. Egoismus. Rumeierei. Zynismus. Humorlosigkeit. Schwarzmalerei. Gewalt. Hass. Dogmatismus. Besserwisserei. Opportunismus.

Mission

Unternehmensphilosophie

Die Unternehmensphilosophie basiert auf unserem gesamten Denken, Handeln und Wirken. Unternehmen verändern sich, wenn die Menschen sich verändern. Deshalb glaube ich fest an zwei Dinge: An die Kraft der individuellen Persönlichkeit und die Magie einer von starken Werten getriebenen Veränderungskultur. Wenn sich die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Menschen mit den übergeordneten Organisationszielen im Einklang befinden, entsteht ein magischer Cocktail aus Leidenschaft, Commitment und operativer Exzellenz. Dies haben wir in unserem Mission Statement zusammengefasst:

“Mein Businessansatz ist radikal menschlich, denn ich bin der festen Überzeugung, dass der Mensch in Zeiten der immer schneller werdenden Veränderung der wichtigste Erfolgsfaktor der Zukunft ist. Ich helfe Menschen dabei, ein auf Selbstbestimmung, persönlicher Freiheit und Sinnhaftigkeit basierendes Leben zu führen. Ich unterstütze Organisationen und Unternehmen, die großen Chancen der Veränderung zu nutzen und eine Change Kultur zu etablieren, die von geteilten Werten, Diversity und Sinn geprägt ist. Die individuelle Definition von Erfolg ist dabei der kraftvolle Fixstern, der Weg dort hin die Veränderung.”

Vita

Überblick über mein bisheriges Berufsleben
  • 1975: Geboren in der schönen Hansestadt Lübeck
  • 1994: Abitur am Carl-Jacob-Burkhardt Gymnasium zu Lübeck
  • 1994: Zivildienst am Universitätsklinikum Lübeck: Arbeit mit behinderten und lernschwachen Kindern in einer integrativen Einrichtung.
  • 1995 – 2001: Studium der Wirtschaftswissenschaften in Greifswald, Mannheim und Hamburg. Schwerpunktfächer: Marketing, Wirtschaftspädagogik und Organisationstheorie. Abschluss: Diplom Kaufmann
  • 1995 – 2001: Diverse Jobs, u.a.: Dolmetscher für amerikanische und nigerianische Unternehmen, Barkeeper, Businessplan Schreiber, Consultant für Start-Ups, Business Development Manager
  • 2002 – 2008: Geschäftsführer für Karstadt, Hertie und Wertheim mit insgesamt zehn Standorten in Lübeck, 2 x Hamburg, Kassel, Mönchengladbach, Frankfurt/Oder und 5x Berlin
  • 2008 – 2009: Storemanager IKEA in Hamburg
  • 2009: Gründung von Ilja Grzeskowitz – Veränderung. Einfach. Machen.
  • 2013-2015: Lehraufträge an der Berlin School of Law and Economics und der SRH Hochschule
  • Seit 2009: Internationaler Keynote Speaker, Bestsellerautor von 12 Büchern und Change Berater
  • Seit 2013: Initiator und Gastgeber des Change Awards
  • 2020: Gründung des Solopreneur Clubs