, ,

Selbstbestimmt Leben: Drei Ideen, um die Zukunft zu gestalten

selbtbestimmt leben

Selbstbestimmt leben: Be yourself, no matter what they say

Selbstbestimmt leben. Ist das überhaupt möglich? Und wenn ja, wie es gelingt, die Mauern in unserem Kopf einzureißen und die notwendigen Veränderungen aktiv zu gestalten?

Es gibt Sätze, die der Tod unserer Träume sind: „Ich sollte mal wieder…“, „Man müsste eigentlich Mal…“, oder auch „Ich wünschte, ich könnte…“ Kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor? Es bricht mir regelmäßig das Herz, wenn Menschen Ihre Ziele nicht erreichen, Ihre Vorhaben nicht umsetzen und Ihre Träume nicht leben, weil sie sich selber dabei im Weg stehen. Das Tragische daran: Es liegt niemals daran, dass wir es nicht könnten. Vielmehr trauen wir uns nicht, weil wir Angst vor dem Unbekannten haben, und es nicht wagen, die Mauern in unserem Kopf zu überwinden. Lieber arrangieren wir uns mit dem ungeliebten Status quo, anstatt den Schritt ins Unbekannte zu wagen. Aus Angst vor dem Neuen reden wir uns das Alte schön, passen uns an und flüchten uns in Ausreden. Doch die Ängste, denen wir uns nicht stellen, werden zu Mauern in unserem Kopf. Die Zweifel, denen wir nachgeben, werden zu Zäunen, die diese Mauern verstärken und immer weniger überwindbar machen.

Auf welche Stimme hören Sie?

Möglicherweise kennen Sie das auch. In Ihrem jetzigen Job sind Sie zwar nicht unzufrieden, aber eben auch nicht richtig glücklich. Die Partnerschaft ist auch nicht mehr das, was sie einmal war, und finanziell könnte es auch etwas besser laufen. Tja, und dann ist da noch dieser eine große Traum, der mit schöner Regelmäßigkeit an die Oberfläche drängt, und danach verlangt, endlich in die Tat umgesetzt zu werden. Was flüstert Ihnen Ihre innere Stimme in diesem Fall zu? Will sie sich endlich selbständig machen, auswandern, oder einen vollkommen anderen Job annehmen? Hören Sie gut hin, denn es handelt sich hierbei um ihre tiefsten und innersten Bedürfnisse. Doch leider ignorieren wir diese viel zu häufig und hören stattdessen lieber auf die äußeren Stimmen. Und die klingen meisten so: „Selbstbestimmt leben? Das mag bei anderen funktionieren, aber doch nicht bei Dir“, „Das wirst Du in spätesten einem Jahr bereuen“, „Du kannst doch nicht einfach Deinen sicheren Job aufgeben“ oder auch „Meine Freundin hat das auch mal probiert, sie ist grandios gescheitert.

Überprüfen Sie Ihren Inner Circle

Anstatt das Leben bei den Hörnern zu packen, orientieren wir uns an den Meinungen und Limitationen anderer. Und das macht auf Dauer unzufrieden. Zeit, das zu ändern. Einer der besten Tipps, den ich Ihnen für erfolgreiche Veränderung geben kann, ist sich mit gleich gesinnten Menschen zu umgeben, und sich möglicherweise sogar einen Changebuddy zu suchen, mit dem Sie Ihren Weg gemeinsam gehen. Aber wie sieht es in Ihrem persönlichen Umfeld aus? Es lohnt sich, hier genau hinzuschauen, denn wir werden in sämtlichen Lebensbereichen so, wie der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen wir die meisten Zeit verbringen. Nichts ist daher so wichtig, wie diesen Inner Circle einer intensiven Analyse zu unterziehen und die Menschen, mit denen Sie die meiste Zeit verbringen, sehr bewusst, ja fast schon radikal auszuwählen. Denn Hand aufs Herz, sind Sie von Leuten umgeben, die Sie so akzeptieren, wie Sie sind, und Sie auf dem Weg zu Ihren Zielen, Träumen und Visionen unterstützen? Wenn dies so ist, können Sie sich sehr glücklich schätzen. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch groß, dass Sie dort vor allem folgende Zeitgenossen antreffen werden: Nörgler, Miesepeter und Energievampire. Haare-in-der-Suppe-Sucher, die Ihnen vorschreiben wollen, wie Sie zu leben haben, und Ihnen Kraft, Mut und Energie absaugen, wie es ein ganzer Schwarm hungriger Moskitos nicht besser könnte.

Selbstbestimmt Leben in 3 Schritten

Kennen Sie einen Menschen, der mit einer negativen Haltung positive Ergebnisse erzielt hat? Sehen Sie. Doch wie gehen Sie am besten mit diesen Bremsern um? Ich empfehle Ihnen drei Schritte:

  1. Erlangen Sie Klarheit über Ihre Werte und lassen Sie diese zum Leitfaden Ihres Handelns werden.
  2. Lernen Sie „Nein“ zu sagen und nehmen Sie Ihre inneren Bedürfnisse als Bemessungsgrundlage.
  3. Ziehen Sie klare Grenzen, die von anderen Menschen nicht überschritten werden dürfen.

Mit dieser Methode werden Sie sehr schnell identifizieren, welche Menschen in Ihrem Umfeld zu den Energievampiren und welche zu den Ermutigern, Möglichkeitsdenkern und Unterstützern gehören. Und wenn Sie einmal unsicher sind, dann stellen Sie sich folgende Frage: „Würde diese Person an meinem Grab stehen und weinen?“ Die Spreu wird sich sehr schnell vom Weizen trennen. Und das ist gut so, denn das Leben ist einfach zu kurz, um es mit Miesepetern zu verbringen. Stattdessen sollten Sie sich einen Inner Circle aufbauen, der Sie mit Energie versorgt, Mut macht und Sie bei Ihren Vorhaben unterstützt. Tja, und dann müssen Sie sich nur noch trauen, jeden einzelnen Tag Sie selber zu sein. Und das ist schwer genug.

Trauen Sie sich, Sie selber zu sein

Wie häufig tragen Sie eine mehr oder weniger bequeme Maske, spielen eine Rolle oder orientieren sich an den Erwartungen anderer? Je mehr Sie versuchen es allen anderen recht zu machen, desto mehr entfernen Sie sich von Ihrem inneren Kern. Es kann ungeahnte Kräfte freisetzen, wenn Sie sich trauen, Sie selbst zu sein. Die echte Persönlichkeit mit jeder Faser des Körpers zu leben und sich bei allen Entscheidungen des Alltags von den eigenen Werten leiten zu lassen. Sobald Sie diese Entscheidung getroffen haben, erfahren Sie plötzlich die faszinierende Magie, die ein selbstbestimmtes Leben mit sich bringt. Ihre berufliche Karriere wird erfüllter, Ihr privater Alltag zufriedener, und Sie bekommen auf einmal Familie und Job unter einen Hut, ohne dabei selbst auf der Strecke zu bleiben. Fangen Sie also an, Ihre Träume zu leben. Am besten sofort. Lieber unperfekt gestartet, als perfekt gezögert. Trennen Sie sich von den Energievampiren in Ihrem Umfeld und umgeben Sie sich mit Möglichkeitsdenkern. Und den allerwichtigsten Rat könnte ich niemals so gut formulieren, wie es Sting in seinem Hit „Englishman in New York“ getan hat: „Be yourself, no matter what they say!“ Wenn Sie selbstbestimmt leben wollen, dann ist dem nichts hinzuzufügen.

  • […] Ja, ich gebe es zu, in den 90ern habe ich noch viel Fernsehen geschaut, aber ich schwelge an dieser Stelle nicht in Erinnerungen, weil mir Sendungen wie Al Bundy, Alf, MacGyver oder Knight Rider heute fehlen. Nein, wenn ich auf den Sparkassen-Werbespot zurückblicke, dann ausschließlich, weil er eine Art Startschuss für ein Phänomen war, dessen Auswirkungen Sie auch heute immer noch beobachten können. Ich spreche von der Philosophie des „Schneller – Höher – Weiter“. Dem Streben nach immer mehr. Mehr Leistung. Mehr Umsatz. Mehr Marktanteilen. Mehr Macht. Mehr Ansehen. Mehr Statussymbolen. Und natürlich mehr Anerkennung von anderen Menschen. Ohne Pause. Ohne Durchschnaufen. Und ohne Dankbarkeit für das, was man bereits ist, erreicht und geschafft hat. […]