ARNOLD SCHWARZENEGGER ÜBER ERFOLG: DIE SIX RULES OF SUCCESS

arnold schwarzenegger 6 regeln des erfolgs

Und was Sie daraus für Ihr Business lernen können

Die Rede von Steve Jobs an der Standford Universität aus dem Jahr 2005 ist mittlerweile legendär. Nicht nur wurde sie im Internet millionenfach angeklickt, sie wird auch gerne und oft für eines der berühmtesten Zitate der letzten Jahre bemüht, für ihre Kernaussage, die das Leben und Wirken des charismatischen Apple Gründers so gut beschreibt, wie kein anderes: “Stay Hungry. Stay Foolish”.

Mindestens genau so inspirierend, humorvoll und motivierend ist auch eine andere Abschluss Rede, nämlich diejenige des Terminators, der mittlerweile der Governor von Kalifornien geworden ist. Ich spreche von Arnold Schwarzenegger, einem absoluten Selfmademan, der den langen Weg aus einem kleinen Dorf in den österreichischen Alpen der Steiermark bis ins Rampenlicht von Hollywood gegangen ist und sich dabei jeden einzelnen Erfolg hart erarbeitet hat.

Und genau dieser ehemalige Mr. Olympia, aus Filmen wie Conan der Barbar, Terminator oder Twins bekannte Schauspieler und mittlerweile als Governor des Bundesstaates Kalifornien tätiger Arnold Schwarzenegger hatte im Jahr 2009 die Ehre, vor der Abschlussklasse der Southern University of California sprechen zu dürfen. Und das Resultat hat es in sich. Denn Schwarzenegger nutzte die Gelegenheit, um in knappen 20 Minuten  mit seiner unvergleichlich humorvollen Art sowohl die Herzen des Publikums im Sturm zu erobern, als auch noch gleichzeitig seine Erfolgs-Philosophie kundzutun. Also sein Erfolgs-Geheimnis, mit dem er es bis ganz nach Oben geschafft hat. Er selbst nennt sein Geheimnis:

Dr. Schwarzenegger´s Six Rules of Success

Genau so inspirierend und motivierend wie die inhaltliche Botschaft der Arnold Schwarzenegger Rede ist sein ganzer Vortragsstil. Er steht mit seiner hünenhaften Statur hinter dem Pult und spricht mit seinem typischen Akzent vor einem Publikum, von dem über 90 Prozent seine Kinder oder sogar Enkelkinder sein könnten. Doch während andere Männer seines Alters und seiner Herkunft wahrscheinlich diverse Gesten einstudiert, den grauenvollen Akzent abtrainiert und die Herkunft aus einem kleinen Dorf in der Steiermark zu verschweigen versucht hätten, macht es Arnold anders. Er kokettiert sehr offensiv mit seinen Schwächen, lacht viel über sich selbst und seine “Schauspielkunst” und hat dadurch schon nach wenigen Minuten das gesamte Publikum für sich gewonnen.

Die ersten Minuten lässt er auch das Thema noch komplett beiseite und widmet sich lieber dem Aufbau von Rapport und Zugehörigkeit. Seine größten Waffen dabei sind sein fast schon schelmischer Humor und seine unvergleichliche Attitüde, die schon fast der seiner Rolle als Terminator gleicht.  Schwarzenegger berichtet in seiner Rede, dass er bereits als Jugendlicher dem Mittelmaß entfliehen wollte und seither ein Erfolgs getriebener ist. Jemand, der immer der Beste und immer die Nummer sein wollte. Und dann, zu dem Zeitpunkt, wo ihm die Studenten bereits bedingungslos an den Lippen hängen, ihm frenetisch applaudieren und in der Schwarzenegger-Welt gefesselt sind, dann erst kommt Arnold zum Punkt. Er verrät seine sechs Regeln des Erfolgs:

1. Trust Yourself

Regel Nummer Eins: Die Botschaft ist einfach. Vertraue Dir selbst. Geh tief in Dich und dann stell Dir eine einzige Frage: Wer will ich wirklich sein? Viele verwechseln dies mit einer anderen Frage, nämlich “was will ich sein?” Doch hier geht es um die Identität und um die Frage, was Dich glücklich macht. Und dies ist eine ganz individuelle Frage, die sich nur jeder selbst beantworten kann. Ganz egal, wie verrückt oder anders es sich nach außen auch anhören mag. Die Antwort auf diese Frage ist der starke Antrieb, den man benötigt, um es ganz nach oben zu schaffen.

Bei Arnold Schwarzenegger war es das brennende Verlangen danach, der beste Bodybuilder der Welt zu werden. Und das, obwohl seine Eltern es lieber gehabt hätten, wenn er Polizist geworden wäre (wie sein Vater) und die Heidi aus dem Dorf geheiratet hätte. Doch er hatte einen anderen Traum, ließ sich von ihm leiten und lebte ihn schließlich (was zu einer spannenden Anekdote führte, als Arnold sein ganzes Schlafzimmer mit Postern von Strongmen und leicht bekleideten Kraftsportlern verzierte…mehr dazu im folgenden Video)

2. Break The Rules

Die Regel Nummer Zwei ist einfach: Brich mit den Regeln. Nicht mit dem Gesetz, sondern mit den Regeln der anderen. Wer erfolgreich sein will, muss anders denken, “outside the box” denken und wie es sich für eine gute Marke gehört, er muss auch polarisieren. Sich nicht der gleichförmigen Masse hingeben, sondern etwas Besonderes sein.

Und genau das machte Arnold Schwarzenegger mit einer seiner vermeintlich größten Schwächen, nämlich seinem Akzent. Mittlerweile ist diese besondere Art der Aussprache zu seinem ganz speziellen Markenzeichen geworden. Und einer der berühmtesten Filmzitate aller Zeiten, nämlich das legendäre “I´ll be back” ist nicht trotz, sondern WEGEN dieses Akzents zu Weltruhm gelangt.

3. Don´t be afraid to fail

Regel Nummer Drei: Hab kein Angst, zu scheitern. Diese Philosophie war der rote Faden in Arnolds Karriere, denn er drehte den Satz einfach um. Er setzte oft alles auf eine Karte und riskierte es, zu scheitern. Und er scheiterte. Filme wie Red Sonja oder auch die Expendables (sagt er, ich finde den genial) waren ziemliche Flops. Doch man macht halt nur Fehler, wenn man handelt. Und an jedem Scheitern kann man wachsen, wenn man mit der richtigen Attitüde an die Sache herangeht.

4. Don´t listen to the Nay-Sayers

Regel Nummer 4: Hör nicht auf die Besserwisser. Auf die Reichsbedenkenträger. Auf die Nein-Sager. Auf die Besitzstandswahrer und alle, die Dir sagen wollen: “Das geht nicht!” Von diesem Satz ließ sich Schwarzenegger sein ganzes Leben antreiben. Immer dann, wenn jemand ihm sagte “Das ist unmöglich!”, dann setzte er alles daran, es doch möglich zu machen. Und die Ergebnisse sprechen nun mal für sich. Oder wie Arnold Schwarzenegger es auf den Punkt bringt: “Hätte ich auf all diese Leute gehört, dann würde ich noch heute in den österreichischen Alpen hocken, und den ganzen Tag vor mich hin jodeln!”

5. Die wichtigste Regel von allen: Work your Butt off

Regel Nummer 5: Arbeit so hart, wie Du kannst. Oder in Arnold’s Worten: Reiß´ Dir den Arsch auf! Diese Regel ist laut Schwarzenegger die wichtigste von allen, ohne die alle fünf anderen wirkungslos sind. Man bekommt nichts geschenkt und kein Erfolg der Welt fällt vom Himmel. Und wenn man wirklich jeden Stein umgedreht hat, dann weiß man, dass man alles für den Erfolg getan hat. Arnold Schwarzenegger erzählt dabei eine Geschichte von Muhammad Ali, der einmal gefragt wurde, wie viele Liegestütze er denn im Training mache. Die Antwort war typisch für einen erfolgreichen Champion. Denn er antwortete: “Keine Ahnung. Ich fange erst an zu zählen, wenn es anfängt, weh zu tun. Denn ab diesem Zeitpunkt wird es erst interessant!”
Wenn man erfolgreich sein will, führt kein Weg an harter Arbeit vorbei. Natürlich weiß auch Arnold Schwarzenegger um die angenehmen Seiten des Lebens. Aber er legt den Finger eben auch direkt in die Wunde: Während Du selbst Party machst, am Strand liegst oder schläfst, gibt es auf der Welt genug andere Menschen, die hart an ihrem Erfolg arbeiten und klüger, besser und erfolgreicher werden.

Er fasst diese Regel in einem Satz zusammen, der für mich der wichtigste seiner ganzen Rede ist:

“You can´t climb the ladder of success with your hands in your pocket!”

6. Giving Back

Die Regel Nummer Sechs heißt: Gib zurück! Denn auch Arnold Schwarzenegger hat längst verstanden, dass alle Energie fließend ist. Wer viel bekommt, und genau so viel und gerne gibt, ist im Gleichgewicht. Und diese Balance aus Geben und Nehmen genießt er heute mehr denn je. Oder wie er es ausdrückt: “Mit einem kleinen 8-jährigem obdachlosen Jungen für 10 Minuten eine Partie Schach zu spielen schenkt mir heute mehr Glück und Zufriedenheit als alle roten Teppiche der Filmpremieren dieser Welt!”

Was bedeutet das nun für Sie, lieber Leser?

Nun, auch wenn nicht jeder von uns der beste Bodybuilder der Welt, erfolgreicher Hollywoodschauspieler oder Governor of California werden will, so lassen sich die Six Rules of Success doch sehr leicht auf Ihre eigenen Ziele und Träume übertragen. Lesen Sie sich also noch einmal die Zusammenfassung der sechs Regeln durch und dann fangen Sie an, ihren eigenen, ganz persönlichen Erfolg zu verfolgen, zu erreichen und zu leben!

Arnold Schwarzenegger: Die Sechs Regeln des Erfolgs

  1. Trust Yourself
  2. Break The Rules
  3. Don´t Be Afraid To Fail
  4. Don´t Listen To The Nay-Sayers
  5. Work Your Butt Off!
  6. Give Back

Ein wenig Motivation “To Go”…

Ich weiß, dass das Internet voll von Filmchen, Dokumentationen und Inhalt ist. Aber das folgende, knapp 25 Minuten lange Video mit der Originalrede von Arnold Schwarzenegger kann ich ihnen nur ans Herz legen. Ich bin mir sicher, dass diese 25 Minuten sehr gut investierte Zeit sein werden, von denen Sie langfristig und nachhaltig profitieren werden. Lassen auch Sie sich vom Schwarzenegger´schen Humor einfangen und von der Arnold Attitüde inspirieren. Wetten, dass Sie nach dem Anschauen motivierter sind?

Viel Vergnügen beim Anschauen.

Und übrigens….I´ll be back!

Eintrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Change Monday!

Erhalte jeden Montag neuen Input, der dich inspiriert und motiviert.
Als Bonus gibt es mein Hörbuch „Let’s talk about Change, Baby!“ GRATIS als Download dazu.

Vorname:

E-Mail:

Awards

Auszeichnungen, Awards & Preise
  • 2013: Publikumspreis für außergewöhnliche Rednerleistungen
  • 2013: Rednerpreis „Best Media“
  • 2014: Rednerpreis „Best Performer“
  • 2016: Aufnahme als erster Deutscher in den C-Suite Book Club in New York City
  • 2016: Certified Speaking Professional (CSP), verliehen durch die National Speakers Association in Phoenix/Arizona
  • 2016: Rednerpreis „Best Brand“
  • 2018: Best Business Book Award für über 100.000 verkaufte Exemplare auf der Frankfurter Buchmesse
  • 2019: Fellow of the PSA, verliehen durch die Professional Speaking Association UK & Ireland

Vision

Diese Überzeugungen treiben uns an
  • Wir glauben, dass Unternehmen sich verändern, wenn die Menschen sich verändern.
  • Wir glauben, dass eine Kultur der Veränderung jede noch so ausgetüftelte Strategie schlägt.
  • Wir glauben, dass wir für unsere Ergebnisse verantwortlich sind. Für die guten, wie die schlechten.
  • Wir glauben, dass in jedem Problem eine Chance steckt.
  • Wir glauben, dass Motivation auf Sinnhaftigkeit und Werten basiert und nicht auf externen Faktoren.
  • Wir glauben, dass in jedem Menschen ein großes Feuer lodert, das nur darauf wartet, entzündet zu werden.
  • Wir glauben, dass sich alles verändert, wenn Sie sich verändern.
  • Wir glauben, dass innovatives Denken, harte Arbeit und Commitment die Grundlage für Erfolg bilden.
  • Wir glauben an Individualität und Diversity statt an Gleichmacherei.
  • Wir glauben an einfache Lösungen und nicht an komplizierte Probleme.
  • Wir glauben an Klarheit, Entschiedenheit und Integrität.
  • Wir glauben an Ergebnisse und nicht an Ankündigungen.
  • Wir glauben, dass der Umgang mit Veränderung die wichtigste Schlüsselkompetenz der Zukunft sein wird.

Werte-Codex

Diese Werte treiben uns an
  • Verantwortung: Nur wenn jeder persönliche Verantwortung übernimmt, können wir gemeinsam erfolgreich sein.
  • Dankbarkeit: Wir gehen mit einer Attitude of Gratitude durchs Leben. Wir geben, bevor wir nehmen.
  • Diversity: Wir respektieren jeden Menschen so wie er ist und behandeln ihn individuell.
  • Integrität: Wir lassen Taten sprechen und tun, was wir angekündigt haben.
  • Unterstützung: Niemand gewinnt allein. Deshalb ist uns das Team heilig.
  • Familie: Erfolg hat bei uns eine klare Reihenfolge: Family First, dann kommt das Business.
  • Bedeutung: Für uns ist Job nicht nur Job. Unser gesamtes Wirken beruht auf Sinnhaftigkeit, um die Welt jeden Tag ein Stück besser zu machen.
  • Humor: Wir lachen gerne und viel, besonders über uns selbst. Denn für uns muss Arbeit vor allem eins: Spaß machen!
  • Qualität: Wir haben hohe Ansprüche an unsere Produkte, unseren Service, besonders aber an uns selbst.
Natürlich gibt es für uns auch einige NO-GO‘s:

Gleichgültigkeit. Beliebigkeit. Feigheit. Egoismus. Rumeierei. Zynismus. Humorlosigkeit. Schwarzmalerei. Gewalt. Hass. Dogmatismus. Besserwisserei. Opportunismus.

Mission

Unternehmensphilosophie

Die Unternehmensphilosophie basiert auf unserem gesamten Denken, Handeln und Wirken. Unternehmen verändern sich, wenn die Menschen sich verändern. Deshalb glaube ich fest an zwei Dinge: An die Kraft der individuellen Persönlichkeit und die Magie einer von starken Werten getriebenen Veränderungskultur. Wenn sich die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Menschen mit den übergeordneten Organisationszielen im Einklang befinden, entsteht ein magischer Cocktail aus Leidenschaft, Commitment und operativer Exzellenz. Dies haben wir in unserem Mission Statement zusammengefasst:

“Mein Businessansatz ist radikal menschlich, denn ich bin der festen Überzeugung, dass der Mensch in Zeiten der immer schneller werdenden Veränderung der wichtigste Erfolgsfaktor der Zukunft ist. Ich helfe Menschen dabei, ein auf Selbstbestimmung, persönlicher Freiheit und Sinnhaftigkeit basierendes Leben zu führen. Ich unterstütze Organisationen und Unternehmen, die großen Chancen der Veränderung zu nutzen und eine Change Kultur zu etablieren, die von geteilten Werten, Diversity und Sinn geprägt ist. Die individuelle Definition von Erfolg ist dabei der kraftvolle Fixstern, der Weg dort hin die Veränderung.”

Vita

Überblick über mein bisheriges Berufsleben
  • 1975: Geboren in der schönen Hansestadt Lübeck
  • 1994: Abitur am Carl-Jacob-Burkhardt Gymnasium zu Lübeck
  • 1994: Zivildienst am Universitätsklinikum Lübeck: Arbeit mit behinderten und lernschwachen Kindern in einer integrativen Einrichtung.
  • 1995 – 2001: Studium der Wirtschaftswissenschaften in Greifswald, Mannheim und Hamburg. Schwerpunktfächer: Marketing, Wirtschaftspädagogik und Organisationstheorie. Abschluss: Diplom Kaufmann
  • 1995 – 2001: Diverse Jobs, u.a.: Dolmetscher für amerikanische und nigerianische Unternehmen, Barkeeper, Businessplan Schreiber, Consultant für Start-Ups, Business Development Manager
  • 2002 – 2008: Geschäftsführer für Karstadt, Hertie und Wertheim mit insgesamt zehn Standorten in Lübeck, 2 x Hamburg, Kassel, Mönchengladbach, Frankfurt/Oder und 5x Berlin
  • 2008 – 2009: Storemanager IKEA in Hamburg
  • 2009: Gründung von Ilja Grzeskowitz – Veränderung. Einfach. Machen.
  • 2013-2015: Lehraufträge an der Berlin School of Law and Economics und der SRH Hochschule
  • Seit 2009: Internationaler Keynote Speaker, Bestsellerautor von 12 Büchern und Change Berater
  • Seit 2013: Initiator und Gastgeber des Change Awards
  • 2020: Gründung des Solopreneur Clubs