Gewohnheiten, die du SOFORT ablegen solltest

schlechte Gewohnheiten

Schlechte Gewohnheiten ablegen

Jeder hat negative Angewohnheiten. Aber wie stark können sie dich beeinflussen? Es folgen 5 selbstzerstörende Gewohnheiten, die du schnellstmöglich ablegen solltest.

Negative Gewohnheit #1 – Perfekt sein

Neigst du dazu, in eine Perfektionsfalle zu treten? Hast du den Anspruch, perfekt zu sein? Wieso hast du diesen Anspruch? Willst du bestimmte Erwartungen von anderen erfüllen?

Es gibt keinen Zustand der Perfektion. Wenn du etwas umsetzen möchtest, musst du anfangen zu handeln. Keine perfekte Vorbereitung bedeutet nicht, dass der Outcome nicht stimmt. Dadurch verlängert sich nur der Prozess und du schiebst das Durchstarten immer weiter weg. Wenn du anfängst zu handeln, treten möglicherweise Probleme auf. Diese wären aber wahrscheinlich aufgetreten, egal wie perfekt die Vorbereitung auch war. Auf dem Weg zum Ziel entwickelst du dich weiter und lernst während dem Prozess dazu. Dadurch kommst du zu einem guten Ergebnis, auch wenn deine Vorbereitung nicht perfekt war.

Schlechte Gewohnheit #2 – Hart, aber nicht smart

Durchhaltevermögen, Konsistent sein und zu deinem Wort stehen. All das steht für hart arbeiten. Durch hartes Arbeiten erreichst du deine Ziele und wirst im besten Fall erfolgreich.

ABER

Mache es dir nicht schwieriger als notwendig. Standardisiere und automatisiere deine Prozesse, setze Software ein oder nutze virtuelle Assistenten. Passe deine Gewohnheiten an. Es gibt viele Möglichkeiten, dein Leben durch smarte Apps, Technologien und Softwares einfacher, effektiver und produktiver zu machen. Dadurch sparst du in den einzelnen Prozessen Zeit, welche du anderweitig nutzen kannst.

Negative Gewohnheit #3 – Fokus liegt auf fehlenden Dingen

Jeder kennt es. Wir glauben, etwas zu brauchen, was wir momentan nicht besitzen. Wir sind so darauf fokussiert, was uns vermeintlich fehlt, statt uns dessen bewusst zu machen, was wir eigentlich haben. Ich spreche hier bewusst von Wir. Denn jeder hat diese Gedanken, aber wir können verändern, wie oft und wie stark diese Gedanken uns beeinflussen. Dieser Mindset Shift kann sehr viel bewegen. Es fängt mit den kleinen Dingen an. Sei zufrieden, mit dem was du hast, und mache dir bewusst, wie „privilegiert“ unsere grundlegende Lebenssituation eigentlich ist. Auf einmal werden vermeintliche Probleme kleiner und unsere eigene Lebensqualität steigt. Hast du diese selbstzerstörende Gewohnheiten abgelegt, bleibt nur noch eine übrig.

Schlechte Gewohnheit #4 – Keine, wenige Pausen

Lange und hart arbeiten, denn wir wissen: Nur so wird man erfolgreich. Du musst dich um dein Business kümmern, neue Kunden gewinnen, Umsatz machen und Ideen generieren. STOPP.

Pause machen.

Immer, wenn wir eine Pause machen, erholt sich unser Körper. In diesem Moment kann auch das Gehirn das geschehene Verarbeiten. Dies führt dann jedoch dazu, dass neue Ideen entstehen. Du distanzierst dich ein wenig vom Alltag und bekommst dadurch neue Eindrücke. Das bereits verarbeitete und die neuen Eindrücke tragen dazu bei, dass es dein Gehirn anregt, wieder kreativ zu werden. Dazu kommt, dass sich deine Energiereserven wieder füllen. Überraschung: Zurück auf der Arbeit bist du dadurch produktiver und effektiver als zuvor.

Je mehr bewusste Pausen du dir nimmst, desto erfolgreicher wirst du mit deinem Business auf lange Sicht sein.

Selbstzerstörende Gewohnheit #5 – Vergleiche

Bin ich genauso gut wie XY? Wieso sind die Kennzahlen von Unternehmen XY so viel besser? Was soll ich noch verändern können? Bekommt auch sonst kein anderes Unternehmen hin.

Sich mit anderen Unternehmen und Selbstständigen zu vergleichen, ist prinzipiell (z.B. in Bezug auf Marketing-Strategien) nicht unumgänglich. Auch hier gibt es ein Aber. Ist das Unternehmen auf dem gleichen Level wie das eigene? Hat das andere Business mehr oder weniger Erfahrungen? Wenn ja, dann ist dies der falsche Maßstab. Sind eure Unternehmen und ihr als Personen auf dem gleichen Level an Erfahrung? Das wäre dann wohl ein passenderer Vergleich, jedoch solltest du nur einen Vergleich mit dir selbst ziehen.

Gibst DU dein Bestes? Ist das deine beste Version, die du sein kannst? Holst du aus deinem Business alles raus, was es bieten kann?

Das sind die Fragen, die du dir eigentlich stellen solltest. Denn nur so weißt du, dass du dein Bestes gegeben hast.

Diese Gewohnheiten abzutrainieren, erfordert ein wenig Geduld und Durchhaltevermögen, aber garantiert dir ein zufriedeneres Leben. Auch der Mindset Shift hilft dir, kreativ zu werden, neue Ideen zu sammeln und schlichtweg etwas aus deinem Leben zu machen.

Diese selbstzerstörenden Gewohnheiten erklärt Ilja dir in dieser Youtube-Folge noch einmal. Wenn du eine Frage zu diesem Beitrag oder dem Video hast, hinterlasse gerne ein Kommentar. Wir freuen uns auf deinen Input.